Wer sind wir?

Wir sind (Theologie-) Studierende der Eberhard Karls Universität Tübingen, die sich für die „Trauung für alle“ in der Württembergischen Landeskirche einsetzen. Wir haben uns im Vorfeld der Landesynode, die im Herbst 2017 in Stuttgart getagt hat, gegründet.

Die Landessynode entschied sich sowohl gegen die Trauung als auch die „Segnung“ gleichgeschlechtlicher Paare.

Jetzt gibt es eine Kompromisslösung: In bis zu 325 Gemeinden in Württemberg könnte ab 2020 die Segnung nicht-heterosexueller Paare eingeführt werden.

Was wollen wir?

Wir wollen weiterhin dafür kämpfen, dass die Landeskirche Württemberg sich zu einer Trauung gleichgeschlechtlicher Paare bereit erklärt. Wir möchten, dass unsere Stimme in den Diskussionsprozessen gehört wird. Für uns gilt: Die kirchliche Trauung sollte Partner*innenschaften unabhängig des Geschlechts gewährt werden.

Wieso wollen wir das?

Für uns, als vor allem Theologiestudierende, hat die Entscheidung der Synode Konsequenzen für unsere zukünftige Berufsausübung, für Kirchenrecht und Gewissensfragen. Daher wollen wir der Synode und allen gleichgeschlechtlichen Paaren der evangelischen Landeskirche Württemberg unsere Solidarität und Meinung dazu zeigen. Die ausführliche Position kann im Thesenpapier nachgelesen werden.

Wie kannst du uns unterstützen?

Du fühlst dich der Landeskirche Württemberg verbunden und forderst, wie wir, eine „Trauung für Alle“ in Württemberg? Dann unterstütze uns! Schreibe uns eine E-Mail, folge uns auf Instagram und Facebook oder komm zu den Treffen in Tübingen.